Heizungssysteme und deren Eigenschaften

Nicht immer hat man bei der Entscheidung für einen bestimmten Energieträger die freie Wahl. Die Verfügbarkeit oder Bestimmungen der Gemeinde können einen bestimmten Energieträger ausschließen. Informieren Sie sich bitte frühzeitig über eventuelle Einschränkungen. Sprechen Sie uns an. Wir unterstützen und beraten Sie gerne und fundiert beim Thema Heizungssysteme.

Brennwerttechnik

Moderne Öl- oder Gas Brennwerttechnik nutzt die eingesetzte Energie mit einem Wirkungsgrad von bis zu 98%. Sie ist somit die mit Abstand effizienteste Technik zur Energieumwandlung.

Brennwertkessel entziehen die in den Abgasen enthaltene Wärme und setzen sie in Heizwärme um. Ein Wärmetauscher im Inneren des Kessels sorgt dafür, dass die Abgase soweit abgekühlt werden, dass der in Ihnen enthaltene Wasserdampf kondensiert und die freigesetzte Wäme zusätzlich zum Heizen genutzt werden kann..

Gegenüber einer alten Heizungsanlage kann der Verbrauch so um bis zu 30% gesenkt werden und somit sind auch staatliche Förderprogramme für umweltschonende Heiztechnik nutzbar. Dank geringer Anschaffungskosten rechnet sich die Investition schon nach wenigen Jahren.

Heizungssysteme die Strom erzeugen

Als Alternative zu konventionellen Heizsystemen bietet sich die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an. Ein KWK-System produziert durch den Betrieb eines Motors Strom für den Eigendarf und (Ab)Wärme. Der überschüssiger Strom wird in das Netz des Energieversorgers eingespeist und von ihm vergütet. Das System ist mit einem Pufferspeicher ausgestattet, der die durch den Betrieb ständig erzeugte Wärme zwischenspeichert und die Erwärmung von Heiz- und Trinkwasser übernimmt. Kraft-Wärme-Kopplung macht den Betreiber somit unabhängiger von steigenden Strompreisen und Stromversorgern. Ein im Mikro KWK-System integrierter Brennwertkessel macht das Gerät zu einem autarken Wärmeversorger. Bei höherem Wärmebedarf übernimmt der Brennwertkessel die fehlende Leistung.

Mikro KWK-Geräte haben kompakte Abmessungen und lassen sich im Zuge einer Modernisierung leicht gegen eine alten Heizkessel austauschen. Der Staat fördert die Investition und der eingespeiste Strom wird vergütet.

Heizungssysteme mit Luft- oder Erdwärme

Naturwärme die Alternative zu fossilen Brennstoffen. Das Prinzip einer Wärmepumpe ist ebenso einfach wie genial, mit ihr lässt sich die Energie der Natur besonders effektiv nutzen. Über Wärmetauschersysteme werden der Außenluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser die dort von der Sonnenwärme gespeicherte Energie entzogen, die dann mithilfe von Strom in einem Wärmepumpenkreislaufsystem auf eine nutzbare Temperatur angehoben wird. Die Nutzung der kostenlosen Naturenergie macht den Verbraucher unabängiger von Öl und Gas. Kombiniert man das Wärmepumpensystem zusätzlich mit einer Photovoltaik- Anlage, die kostenlose Sonnenernergie in Strom umwandelt, macht man sich weitgehend unabhängig von seinem Energielieferanten.

Als bivalentes Heizsystem, lassen sich neuere, bestehende Heizungsanlagen durch die Kombination mit einer Wärmepumpe in besonders effiziente Systeme umwandeln. Denn die Grundlast zur Warmwasserbereitung wird dann zuverlässig von der Wärmepumpe erzeugt und nur bei besonders niedrigen Temperaturen schaltet sich der vorhandene Öl- oder Gaskessel zu, um lediglich die benötigte Spitzenlast zu liefern.

Moderne Wärmepumpensysteme lassen sich auch zum Kühlen von Wohnräumen im Sommer nutzen. Durch den Einsatz von Wärmepumpensystemen lassen sich gegenüber einer alten Heizung bis zu 50% Energiekosten einsparen. Staatliche Förderprogramme für umweltschonende Heiztechnik können genutzt werden.

Heizungssysteme mit Solarunterstützung

Die Energie der Sonne ist kostenlos und läßt sich effizient nutzen. Sonnenergie ist die größte Energiequelle überhaupt. Die Sonne strahlt etwa den 10.000-fachen Weltprimärenergiebedarf der gesamten Erdbevölkerung auf unseren Planeten. Pro Jahr scheinen davon im Durchschnitt 1.000 kWh pro Qudratmeter auf Deutschland, das entpricht etwa dem Energiegehalt von 100 Litern Heizöl. Die kostenlose Energie lässt sich zur Warmwasserbereitung, Heizungsunterstützung und zur Stromerzeugung effzient nutzen.

Zur Erwärmung von 160 Litern Warmwasser, die eine vierköpfige Familie im Schnitt täglich verbraucht, wird normalerweise Öl oder Gas verwendet. Volle 60 bis 70 Prozent davon ließen sich aber mit Solarenergie erhitzen. Betreibt man Waschmaschine und Geschirrspüler ebenfalls mit dem solarthermisch erwärmten Wasser, spart man noch mehr. Und: Die Nutzung von Sonnenenergie, bei der auch keine Schadstoffe entstehen, wird „dank“ der steigenden Kosten fossiler Brennstoffe immer rentabler.

Heizen mit erneuerbaren Energien

Ein einfaches Beispiel: Zur Erwärmung von 160 Litern Wasser, die eine vierköpfige Familie im Schnitt täglich verbraucht, wird normalerweise Öl oder Gas verwendet. Volle 60 bis 70 Prozent davon ließen sich aber mit Solarenergie erhitzen. Betreibt man Waschmaschine und Geschirrspüler ebenfalls mit dem solarthermisch erwärmten Wasser, spart man noch mehr. Und: Die Nutzung von Sonnenenergie, bei der auch keine Schadstoffe entstehen, wird „dank“ der steigenden Kosten fossiler Brennstoffe immer rentabler. Gute Gründe gibt es auch für eine Pelletsheizung und selbst für den guten alten Kaminofen als zusätzliche Wärmequelle. Mit einer Wärmepumpe können Sie das kostenlose Wärmepotential der Natur nutzen. Wir sagen Ihnen ganz konkret, wie und wann sich heizen mit alternativen Energien für Sie rechnet.

Heizen mit Biomasse

Hohe Versorgungssicherheit gewährleistet ein Heizekssel der mit Pellets oder Scheitholz betrieben wird, denn der Rohstoff wächst nach. Bereits heute liegt der Anteil von Holzheizungen bei regenerativen Wärmeerzeugern bei 70%. Als nachwachsender Rohstoff ist Holz heute schon unverzichtbar und nimmt eine zentrale Rolle im Energiemix ein.

Holz setzt bei der Verbrennung exakt so viel CO² frei, wie der Baum während seines Lebens abgegeben hat. Daher ist der Betrieb eines Holzkessels CO² neutral, außerdem verbrennt Holz mit hoher Energieeffizeienz. Da Holz nachwächst sind mittel und langfristig keine großen Preisschwankungen zu erwarten. Gegenüber einer alten Heizung können 50% Energiekosten gespart werden. Staatliche Förderprogramme unterstützen den Einbau dieser umweltschonende Heiztechnik.

Für jedes Zuhause gibt es das geeignete Heizsystem. Wir beraten bedarfsgerecht und entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Energiekonzept.

Leistungen im Heizungsbereich

Über eine neue Heizung nachzudenken lohnt sich fast immer!

Heizungssanierung und die Gründe

Mit wenigen Klicks zum Heizungsangebot: Ein Service von Herbert

Nutzen Sie jetzt unseren Angebotsrechner um unverbindlich ihr persönliches Heizungsangebot zu erstellen.

Heizung inklusive Montage – zum Festpreis!

Heizungsangebot: Jetzt starten!

Wir sind für Sie da! Service, Wartung, 24h-Notdienst und weitere Leistungen.

Heizung – Service und Notdienst

Praktisch für Ihren Heizungsbau das System Wärme nach Maß

Wie lassen sich Heizkosten sparen, welche Heizsysteme passen zu meinem Haus und wie umweltfreundlich sind die verschiedenen Systeme?

Heizkosten sparen

Erfahren Sie mehr über Förderprogramme und finanzielle Unterstützung von Bund, Ländern, Kommunen und örtlichen Energieversorgern.

Zuschüsse für Heizungssanierung

10 Gründe für einen Wartungsvertrag Ihrer Heizungsbau.

10 Gründe für einen Wartungsvertrag – welche Vorteile sich für Sie ergeben

Wartungsvertrag Vorteile

Wir bieten das Komplettangebot rund um das Thema Haustechnik:

Bad

Klima und Lüftung

Gerne helfen wir Ihnen zu unseren Themen weiter.

Rufen Sie uns an.

Thorsten Vogel

Tel.  06251 800 85-58

Markus Herbert

Tel.  06131 333 797-22

Rene Turtschan

Tel.  06152 97 67-77